Agrar-Modellbau im Maßstab 1:32

Modellziegelbau 4 – Altern des Holzes der Stalltüren

Es folgt der Bau und das anschliessende Altern des Holzes der Türen und Fensterläden. Entsprechend dem frühen Baujahr des Gebäudes wird es stärkere Verwitterungsspuren bekommen.

Da ich keine Lindenholzleisten griffbereit hatte, fiel die Auswahl auf Eisstäbchen. Nach der Maserung zu urteilen bestehen diese aus Buchenholz. Für die Türen sind 7 Bretter und für die Fensterläden insgesamt 6 Bretter vorgesehen.

Zunächst wird wieder mit Hilfe von Cuttermesser und Drahtbürste die Holzoberfläche profiliert. Die Türen und Fensterläden sollen beweglich am Gebäude angebracht werden. Das bedeutet, dass auch die Rückseite ordentlich herausgearbeitet werden muss. Dafür habe ich mir richtig viel Zeit genommen um ein realistisches Aussehen zu erreichen.

Anschließend werden die Bretter zurechtgeschnitten und gebeizt. Nach vollständiger Trocknung habe ich dann mit dem Cuttermesser die Hölzer an den Stirnseiten mechanisch gealtert. Danach ging es mit der farblichen Gestaltung weiter. Zunächst habe ich graue Spuren mit einer sehr stark verdünnten Lackfarbe aufgebracht. Das war keine so gute Idee, denn dort wo der Lack drauf ist, komme ich natürlich mit meinen Wasserfarben nicht mehr weiter. Also alles wieder runter, zum Glück gibt es Leutinex, da war nach 2 Stunden der Lack wieder weg.

Altern des Holzes der StalltürenFür das Altern des Holzes habe ich alle weiteren Farbaufträge mit Aquarellfarben vorgenommen. Es wird nur weiß und schwarz benötigt, evtl. noch etwas grün. Eine prima Hilfe war mit hier die Website Feldbahn-Modellbau des Schweizers Marcel Ackle ( auch bekannt durch das Buntbahn-Forum ).

Zunächst habe ich jedes einzelne Brett mit schwarzer und weißer Farbe mit einem Pinsel, teilweise nass in nass, gestrichen und so die Farbnuancen herausgearbeitet. Für diese Arbeit habe ich mehrere Stunden investiert. Es dauert einfach, bis sich ein zufriedenstellendes Resultat einstellt.

Danach habe ich die Türen zusammengefügt und eine farbliche Anpassung der Fläche vorgenommen. Zum Einsatz kamen Wattestäbchen und im Wesentlichen wurden nur noch Farbpunkte getupft.

Was noch fehlt, ist etwas Grün im unteren Bereich um vermooste Stellen nachzubilden. Das wird erst nach der Montage der Türen am Gebäude erfolgen. Das weitere Altern des Holzes wird erfolgt dann optisch abgestimmt auf den Rest der Holzkonstruktion.

Schreibe einen Kommentar

Neueste Artikel